Aktiver Lieferservice Novara und Umgebung - Rufen Sie 351 982 7931 an

THC vs. CBD

Einführung

Heute werde ich mit Ihnen über ein grundlegendes Thema sprechen, um Cannabis Light zu verstehen, ausgehend von einem grundlegenden Unterschied zwischen klassischem Marihuana, das beispielsweise in Holland oder Spanien zu finden ist, und dem italienischen oder französischen legalen Weed.

THC

THC (wissenschaftlicher Name Delta-9-Tetrahydrocannabinol) ist einer der größten und bekanntesten Wirkstoffe in Cannabis und kann als Vorläufer der Phytocannabinoid-Familie angesehen werden.

Es handelt sich um eine psychotrope Substanz (allgemein als „high“ bezeichnet), die aus Cannabisblüten hergestellt wird. Sie kann dank eines Vaporizers eingenommen, gewöhnlich geraucht oder inhaliert werden.

Mit schmerzlindernden Eigenschaften (es gibt mehrere Medikamente, die es enthalten), euphorisch, gegen Übelkeit, antiemetisch, antikinetisch, appetitanregend, wodurch der Augeninnendruck gesenkt und Aggressionen gesenkt werden können.

Ein bisschen Wissenschaft

Es wurde gezeigt, dass THC mit dem Endorphin-System und insbesondere mit Opioid-Rezeptoren interagiert, wodurch Dopamin freigesetzt wird und das typische Gefühl von Cannabinoid-Genuss erzeugt wird.

Es kann bei der Person Empfindungen von Euphorie, Entspannung, veränderter Raum-Zeit-Wahrnehmung hervorrufen; auditive, olfaktorische und visuelle Veränderungen, Angst, Desorientierung, Müdigkeit und Appetitanregung.

Die Bindung von Cannabinoiden an CB1-Rezeptoren bewirkt eine präsynaptische Hemmung der Wiederaufnahme verschiedener Neurotransmitter und eine Stimulation der Bereiche der grauen Substanz, die wiederum die aufsteigenden Nervenbahnen des Schmerzes hemmen.

Auf der Ebene des Rückenmarks bewirkt die Bindung von Cannabinoiden an die CB1-Rezeptoren eine Hemmung der afferenten Fasern auf der Ebene des Hinterhorns, und auf peripherer Ebene bewirkt die Bindung von Cannabinoiden an die CB1- und CB2-Rezeptoren eine Verringerung der die Sekretion verschiedener entzündungsfördernder Hormone, Inhibierung der Substanz P und damit des Schmerzsignals.

Es wird angenommen, dass der Appetitstimulationsmechanismus das Ergebnis der THC-Aktivität in der Hypothalamus-Magen-Darm-Achse ist. Die Aktivität von CB1 in den Hungerzentren des Hypothalamus erhöht die Schmackhaftigkeit der Nahrung, wenn der Spiegel des Hungerhormons nach dem Eintritt der Nahrung in den Magen ansteigt.

Streitigkeiten

Jenseits der hitzigen Diskussionen und gesellschaftlichen und politischen Kontroversen über die Verwendung von Hanf als Droge muss berücksichtigt werden, dass Hanf seit Jahrtausenden eine wichtige Heilpflanze ist. Medikamente auf THC-Basis sind mittlerweile in mehreren Ländern auf dem Markt.

Potenzielle Anwendungsgebiete von Cannabis-Derivaten:

  • Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie
  • Appetitanregung bei AIDS
  • Multiple Sklerose
  • Schmerztherapie
  • Hirntrauma
  • Tourett syndrom
  • Gehirn-, Prostata-, Brust-, Lungenkrebs
  • Leukämie
  • rheumatoide Arthritis
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Glaukom
  • Epilepsie

Medikamente, die eine synthetische Version einiger der Wirkstoffe von Cannabis enthalten, werden weltweit getestet.

Im Laufe der Zeit wird Cannabis für pharmazeutische Zwecke in den meisten westlichen Ländern legalisiert, viele pharmazeutische Unternehmen erwerben Zulassungen zur Herstellung von Arzneimitteln zur Verwendung in den unterschiedlichsten Bereichen und in den unterschiedlichsten Formaten. Von Pillensprays über die klassische Form bis hin zum Rauchen oder Verdampfen.

Italien

In Italien erteilte der Senat 2010 die Genehmigung für die Herstellung von Arzneimitteln auf Cannabinoidbasis, einschließlich THC. Bis dahin wurden alle Medikamente auf Cannabisbasis aus dem Ausland gekauft. Im Jahr 2014 wurde das Unternehmen Farmalabor vom Gesundheitsministerium zum Großhandel mit Kräuterpräparaten auf Cannabisbasis autorisiert. Die Produkte werden an Privat- und Krankenhausapotheken zur Herstellung von Magisterpräparaten auf ärztliche Verschreibung verkauft.

CBD

Cannabidiol (CBD) ist ein Metabolit von Cannabis sativa. Es wirkt entspannend, krampflösend, antidistonisch, antioxidativ, entzündungshemmend, fördert den Schlaf und wirkt beruhigend bei Angst und Panik. Es wurde auch gezeigt, dass es den Augeninnendruck senkt und ist ein vielversprechendes atypisches Antipsychotikum.

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, einem Metaboliten des berühmtesten Cannabis, von dem es nach THC die zweithäufigste Substanz ist. Im Gegensatz dazu ist CBD jedoch nicht psychoaktiv, erzeugt keine Sucht und hat bemerkenswerte entspannende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Fähigkeiten, so dass es zunehmendes Interesse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft weckt.

Aufgrund seines therapeutischen Potenzials wird es zur Behandlung verschiedener Probleme verwendet und ist die Substanz, auf die wir uns beziehen, wenn wir von "therapeutischem Cannabis" sprechen, in Italien wird der gleiche Begriff auch für Classic Cannabis mit THC . verwendet

Ein bisschen Wissenschaft

Cannabidiol hat eine geringe Affinität zu Cannabinoidrezeptoren, wirkt aber als indirekter Antagonist dieser Rezeptoren. Es kann die Wirkung von THC verstärken und die Wirkungsdauer verlängern.

Es wurde auch beobachtet, dass es als partieller Rezeptor eines bestimmten Moleküls wirkt, dank dieser Wechselwirkung kann es mit den antidepressiven, anxiolytischen und neuroprotektiven Wirkungen von Cannabidiol in Verbindung gebracht werden.

Die Forschung legt nahe, dass CBD einige seiner pharmakologischen Wirkungen durch die Hemmung eines bestimmten Enzyms ausüben kann. Das Enzym, das für die Hydrolyse von Anandamid verantwortlich ist, einem der wichtigsten vom Körper produzierten Endocannabinoide. Es wurde auch spekuliert, dass einige der CBD-Metaboliten Wirkungen haben könnten, die zur biologischen Aktivität von CBD selbst beitragen.

Streitigkeiten

Im Gegensatz zu seinem Geschwister THC gewinnt CBD aufgrund der Tatsache, dass es keine psychoaktiven Wirkungen hat, weltweit viel mehr Bekanntheit. Tatsächlich werden Cannabis Light und seine Derivate in vielen Ländern Europas und der Welt bereits weit verbreitet verwendet und vermarktet.

Wichtig ist, dass es die THC-Konzentration niedrig hält.

THC vs. CBD

In den vorherigen Zeilen habe ich THC und CBD sorgfältig getrennt beschrieben, jetzt wollte ich ihr Zusammenspiel erklären, welche Auswirkungen es hat und eine grundlegende Sache, die nur wenige sagen und nur wenige wissen, die leider viele Händler verwenden, um ihre Kunden zu täuschen.

Ein bisschen Wissenschaft

Die Kombination von THC und CBD bietet zahlreiche Vorteile. Die beiden Cannabinoide scheinen perfekt zu harmonieren und zusammen können sie auch das High mildern. Eine der einfachsten Möglichkeiten, beide Moleküle gleichzeitig zu konsumieren, ist das traditionelle Rauchen. Wähle eine Sorte, die THC und CBD in gleichen Dosen enthält, und rauche sie. Diese Arten von Genetik bieten eine ideale Menge an THC, um Rezeptoren zu aktivieren, und einen ähnlichen CBD-Gehalt, um mögliche unerwünschte Wirkungen zu mildern.

Das synergistische Verständnis zwischen THC und CBD übertrifft anekdotische Zeugnisse. Ein 2012 im Journal of Psychopharmacology veröffentlichter Artikel untersuchte die Fähigkeit von CBD, Paranoia und Gedächtnisstörungen im Zusammenhang mit der THC-Aufnahme zu hemmen.

Darüber hinaus weisen mehrere wissenschaftliche Studien darauf hin, dass die beiden Cannabinoide bei gemeinsamer Anwendung unter bestimmten Bedingungen eine verstärkte Wirkung entfalten können.
Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie, die im Journal of Pain and Symptom Management veröffentlicht wurde, zeigte die synergistische Wirkung von THC und CBD bei einer Gruppe von Patienten. Im Vergleich zur Placebogruppe und denjenigen, die nur THC erhielten, zeigten die Freiwilligen, die eine Mischung aus THC und CBD erhielten, einen verbesserten Schlaf und eine Linderung von Unwohlsein.

Mehrere Tierstudien weisen darauf hin, dass THC und CBD in Kombination wirken. Ein 2019 in Frontiers in Pharmacology veröffentlichtes Papier analysierte die Auswirkungen der beiden Cannabinoide auf Hyperaktivitätsmuster bei Zebrafischen.

Die Forscher testeten verschiedene THC: CBD-Verhältnisse und fanden heraus, dass das 1:1-Verhältnis am effektivsten war. Obwohl sie vom Menschen entfernt sind, deuten diese Modelle auf die Wirksamkeit der beiden gemeinsamen Cannabinoide unter verschiedenen Bedingungen hin.

Die oben genannten Untersuchungen stellen einen kleinen Teil der bisher durchgeführten Studien dar. Sie liefern uns zwar im Vorfeld ein recht konkretes Bild vom Potenzial des Entourage-Effekts.

Die Wahrheit

Wie in den vorherigen Zeilen erwähnt, ist das perfekte Verhältnis 1 zu 1, um die besten Vorteile beider Cannabinoide zu erzielen.

Aber jetzt ist ihr maximales Verhältnis, das sie haben können, um wirksam zu werden, 1 zu 25, sogar umgekehrt. Beispielsweise kann ein Blütenstand mit 1% THC maximal 25% CBD enthalten und umgekehrt.

Trotzdem wird sofort klar, dass in Italien viele Händler chemisch unmögliche Produkte mit 25% oder 30% CBD verkaufen, aber wie ist das möglich, wenn in Italien die Höchstgrenze für THC 0,5% betragen darf?

Dies bedeutet, dass die maximale Konzentration, die auf natürlichem Niveau erreicht werden kann, 0,5% THC und 12,5% CBD beträgt.

Meine Freunde hüten sich vor den Leuten, die Ihnen höhere Prozentsätze verkaufen, weil sie absolut falsch sind, fragen Sie sie immer nach der Analyse.

Dieser Teil bezieht sich auf Cannabis Light und Hashish Light, die anderen Derivate wie CBD-Öl und Moonrock unterscheiden sich.

Ich hoffe, Ihnen hat dieser Artikel gefallen, wenn ja, kommentieren und teilen Sie ihn bitte.

Ich danke dir von Herzen für deine Zeit :)

 

Die auf der Website enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken, können jederzeit geändert oder entfernt werden und können in keinem Fall die Formulierung einer Diagnose oder die Verschreibung einer Behandlung darstellen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

×
Willkommen Neuling

x